Pharao – Fremdwort der Woche

„Das Verhalten des russischen Präsidenten ähnelt dem eines alten ägyptischen Pharaos.“, kommentierte das Weiße Haus. Der Kreml zeigte sich umgehend empört. Gut, die Nachricht haben wir uns natürlich ausgedacht. Aber sie verdeutlicht, dass wir dasselbe Prinzip, das hinter dem Wort „Pharao“ steckt, auch heute noch verwenden. Und damit kommen wir zu einem der wenigen Worte aus dem Alten Ägypten, die wir heute noch verwenden.

Das Wort „Pharao“ ist natürlich nicht direkt aus dem Altägyptischen ins Deutsche übernommen worden, sondern hat erst noch einen Umweg über das Griechische und Hebräische genommen. Die Griech*innen bezeichneten mit dem aus dem Ägyptischen entlehnten Wort „Pharao“ (Φαραώ) die Könige Ägyptens. Und auch in der Bibel werden die ägyptischen Könige als Pharaonen tituliert –  was historisch falsch ist, aber dazu gleich.

Das griechische „Pharao“ geht zurück auf das ägyptische per-aa. Hier muss man erstens noch mal kurz bedenken, dass der Buchstabe Phi (φ), den wir mit ph wiedergeben, nicht wie heute als „f“ gesprochen wurde, sondern wirklich als „ph“. Und zweitens sei noch mal kurz daran erinnert, dass Vokale im Altägyptischen so eine Sache sind.  Dann kommt man schon ziemlich gut von per-aa zu „Pharao“.

Per-aa bedeutet „großes Haus“ und bezeichnete ursprünglich gar nicht den König selbst, sondern den Königspalast. Und dabei setzte dann das oben beschriebene Phänomen ein, das wir auch heute noch kennen, dass nämlich das Gebäude irgendwann stellvertretend für den Regenten stand, z. B. „Das Kanzleramt bestätigte, dass….“, „Downing Street Number 10 ließ verlautbaren, dass…“. „Der Pharao (Der Königspalast) erklärte, dass…“ reiht sich hier ganz gut ein.

Nicht jeder ägyptische König war ein Pharao

Die Entwicklung, dass mit per-aa nicht mehr nur das Gebäude, sondern auch die Person bezeichnet wurde, können wir so langsam ab dem Neuen Reich (also etwa ab 1550 v. Chr.) nachweisen. Die Könige, die in den gut 1500 Jahren davor geherrscht hatten, waren also keine Pharaonen. 

Die Verfasser der Bibel und griechische Historiker benutzten den Begriff nur rückwirkend auch für diese. Das ist in etwa so als würde ich das Parlament der Weimarer Republik auch „Bundestag“ statt „Reichstag“ nennen. Jede*r wird verstehen, was gemeint war, aber Historiker*innen werden weinen. Die Ägypter*innen sprachen hier in früheren Epochen übrigens einfach nur von „König“ (ägyptisch nsw , sprich:„nesu“).

Warum die griechischen und hebräischen Autoren das nicht einfach mit ihrem jeweiligen Wort für König wiedergaben, wird wohl ihr Geheimnis bleiben. Es hat jedenfalls dafür gesorgt, dass das altägyptische Wort auch nach 3500 Jahren noch verwendet wird.

Noch mehr Antike gibt es übrigens auch auf unserem neuen Discord-Server:

Neueste Beiträge

  • extravagant – Fremdwort der Woche

    extravagant – Fremdwort der Woche

  • Epikur und seine Lehre

    Epikur und seine Lehre

  • Der Beginn der Zivilisation? Die Sumerer.

    Der Beginn der Zivilisation? Die Sumerer.

Kategorien

Schlagwörter

Etymologie (102) Geographie (14) Griechenland (37) Griechisch (43) Latein (40) Mythologie (29) Philosophie (16) Religion (24) Rom (30) Ägypten (21)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert